no image

Publicado el agosto 6th, 2020 | por

Tarifvertrag wach- und sicherheitsgewerbe 2019

Arbeitnehmervertreter und Arbeitgeber nehmen an Tarifverhandlungen zur Vorbereitung, zum Abschluss und zur Änderung des Tarifvertrags und des Tarifvertrags teil und sind berechtigt, die Initiative für die Durchführung solcher Tarifverhandlungen zu ergreifen. Artikel 73. Änderung der wesentlichen Bedingungen eines Arbeitsvertrags Im Falle einer technischen Notwendigkeit hat der Arbeitgeber das Recht, mitarbeiterauf eine Stelle in derselben Organisation zu verlegen, die in einem Arbeitsvertrag für einen Zeitraum von nicht mehr als einem Monat nicht erwähnt wird. Die Löhne müssen auf der Grundlage der neuen Arbeitsplatzposition gezahlt werden, sollten aber nicht unter den Durchschnittslöhnen auf der vorherigen Position liegen. Diese Art des Übergangs ist zur Verhütung einer Katastrophe oder eines technischen Unfalls oder zur Beseitigung der Folgen einer Katastrophe, eines technischen Unfalls oder einer Naturkatastrophe möglich; zur Vermeidung von Unfällen, stehendes Stehen (vorübergehendes Arbeitsstopp aus wirtschaftlichen, technischen, technischen oder organisatorischen Gründen, Zerstörung oder Sachbeschädigung und Ersatz eines fehlenden Mitarbeiters). Der Mitarbeiter kann aufgrund des Gesundheitszustands gemäß den Ergebnissen der ärztlichen Untersuchung nicht in eine Stelle versetzt werden, die diesem Mitarbeiter aufgrund des Gesundheitszustands entgegensteht. Artikel 69. Ärztliche Untersuchung erforderlich für den Abschluss des Arbeitsvertrages Eine Person, die beim Abschluss eines Arbeitsvertrags abgelehnt wurde, kann vor Gericht über die Rechtmäßigkeit dieser Entscheidung Berufung einlegen. Die Personen, die sich der Nichtbereitstellung der für Tarifverhandlungen erforderlichen Informationen und der Ausübung der Kontrolle über die Einhaltung von Tarifverträgen schuldig gemacht haben, werden in der höhe und in der art.

im Bundesgesetz festgelegten Weise mit Geldstrafen belegt. Die neue Vereinbarung sieht eine jährliche Lohnerhöhung zwischen 3,5 % und 9,8 % (je nach Region) für die nächsten drei Jahre vor. Die Gesamtlohnerhöhung wird zwischen 10,5 % und 26,7 % liegen. Ein Teil des Ziels der Vereinbarung ist es, das Lohnniveau in Ostdeutschland an das westdeutsche Niveau anzugleichen. [3] Während der Probezeit unterliegt ein Arbeitnehmer diesem Kodex, Gesetzen, anderen gesetzlichen Standardgesetzen, lokalen Gesetzgebungsgesetzen, die Arbeitsnormen, Tarifvertrag und Verträge enthalten. Die Vereinbarung gilt für alle Arbeitgeber, die dem Arbeitgeberverband angehören, der die Vereinbarung abschließt. Die Aufhebung der Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband entbindet den Arbeitgeber nicht von der Einkündigung des während der Mitgliedschaftsperiode geschlossenen Vertrags. Der Arbeitgeber, der innerhalb der Geltungsdauer des Vertrages dem Arbeitgeberverband beitritt, kommt den in diesem Vertrag festgelegten Verpflichtungen nach. Der Arbeitgeber berücksichtigt den Antrag der Arbeitnehmervertretung, wonach Arbeitsgesetze und andere normative Rechtsakte, Tarifverträge oder Vertragsbedingungen vom Organisationsleiter und/oder seinen Stellvertretern verletzt werden, und die Ergebnisse dem Arbeitnehmervertretung zu melden.



Los comentarios están cerrados.

Arriba ↑