no image

Publicado el agosto 4th, 2020 | por

Tarifvertrag adexa nordrhein

Die folgende Tabelle listet die im bisherigen Nordrhein-Westfalen vertretenen Parteien auf. Es hat sich gezeigt, dass endlose Unterverträge zu einer Nullrechenschaftspflicht der Arbeitgeber für die Arbeitsbedingungen in ihren Fabriken, die Not der Arbeitnehmer und ihre Rechte geführt haben. Die weit verbreitete Empörung hat Tönnies gezwungen, die Kündigung von Unterverträgen anzukündigen und direkte Verträge zu gewährleisten, zusammen mit der Schaffung von angemessenem Wohnraum für die Mitarbeiter des Konzerns. Unsere Zeit berichtete jedoch, dass Tönnies trotz dieser Entwicklungen einen Tarifvertrag mit seinen Mitarbeitern ablehnt. Die Niederlande und Nordrhein-Westfalen sind wie Zwillinge: Mit jeweils rund 18 Millionen Einwohnern sind sie etwa gleich groß und mit einem Bruttoinlandsprodukt von rund 700 Milliarden Euro etwa gleich stark. Als ein Land wären sie die fünftgrößte Volkswirtschaft in der Europäischen Union. Die gesamte Benelux-Region und Nordrhein-Westfalen bilden zusammen eine der bevölkerungsreichsten und wirtschaftlich stärksten Megaregionen der Welt. Wir bilden das kontinentale Herzstück und das wirtschaftliche Rückgrat Europas, das sich wie ein Band dicht besiedelter Ballungsräume zwischen Nordwestengland und Norditalien erstreckt. Wie in der allgemeinen Einführung zur regionalen Wirtschaft erwähnt, beruht die Wirtschaftsleistung Nordrhein-Westfalens auf einer starken und diversifizierten industriellen Basis, einschließlich: Automobilindustrie; Biotechnologie; Chemie; Ernährung; Gesundheit; Information und Kommunikation; Kunststoff; Maschinenbau; logistik; Nanotechnologie sowie Energie- und Umwelttechnologie. Im Zusammenhang mit dem fortgeschrittenen verarbeitenden Gewerbe (meist als Industrie 4.0) diskutierte eine landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW, erläuterte eine Informationsplattform zu diesem Thema Entwicklungs- und Investitionsmöglichkeiten zu diesem Thema bei einem Informationsseminar in der Landesvertretung in Berlin. Im Gespräch mit Vertretern ausländischer Botschaften und Medien sowie vor Landtagsabgeordneten und Verbandsvertretern präsentierte sich NRW als Standort mit idealen Voraussetzungen für die Entwicklung von Industrie 4.0. In diesem Zusammenhang skizzierte Prof.

Michael ten Hompel, Direktor des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund, die Idee der Industriellenwelt von morgen, indem er konkrete Innovationsprojekte in NRW veranschaulichte. 2016 wurde das Bündnis «Wirtschaft und Arbeit 4.0» von Spitzenvertretern aus Wirtschaft, Gewerkschaften und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit der Landesregierung gegründet. Mit dem Ziel, Nordrhein-Westfalen zu einer Vorreiterrolle bei der Digitalisierung der Industrie in ganz Deutschland zu machen. Die Allianz versteht sich als Katalysator für digitale Entwicklungs- und Innovationsprozesse. Ziel ist es daher auch, konkrete Projektideen zu entwickeln, deren Umsetzung zu begleiten und die auf Landesebene zur Verfügung stehenden Gestaltungsmöglichkeiten voll auszuschöpfen. Deshalb versuchen sie, den Digitalisierungsprozess durch folgende Maßnahmen zu beeinflussen und zu gestalten: In vielerlei Hinsicht ist Nordrhein-Westfalen näher an der Benelux-Region als an anderen Teilen Deutschlands: Unsere wichtigsten Seehäfen sind beispielsweise nicht Hamburg oder Bremerhaven, sondern Rotterdam und Antwerpen. Entsprechend hoch ist das Handelsvolumen Nordrhein-Westfalens mit der Benelux-Region. 2018 belief sie sich auf über 90 Milliarden Euro und war damit etwa so groß wie frankreich, die USA und China zusammen.

Als 2017 neue Regierungen in den Niederlanden und Nordrhein-Westfalen ihr Amt antraten, verpflichteten sie sich politisch, die Beziehungen zu ihren Nachbarn zu einer Priorität zu machen, und damit die Zusammenarbeit erheblich intensiviert: Mit Forschungs- und Entwicklungsausgaben (FuE) von 12,7 Mrd. € im Jahr 2015 entfielen 14,3 % des nationalen Gesamtvolumens auf NRW, insbesondere – wenn auch nicht wesentlich – unter dem wirtschaftlichen Gewicht (Eurostat, 2019).



Los comentarios están cerrados.

Arriba ↑