no image

Publicado el julio 31st, 2020 | por

Neuer Vertrag oder Vertragsänderung

Wenn Sie keine Einigung erzielen können, können Sie darüber nachdenken, einen Anspruch auf ein Arbeitsgericht zu stellen oder Ihren Arbeitgeber wegen Vertragsbruchs zu verklagen (dies wird als «Vertragsbruch» bezeichnet). Wenn Änderungen an Ihrem Vertrag vorgenommen werden, müssen Arbeitgeber Sie innerhalb von vier Wochen schriftlich über die Änderung mitteilen. In einem interessanten Fall aus dem Jahr 2013, Borrer gegen Cardinal Security Ltd, war Borrer vier Jahre lang Wachmann für Kardinalsicherheit. Sein Hauptarbeitsort war morrisons in Brighton, wo er zwei Jahre lang an einer regulären 48-Stunden-Woche arbeitete. Sein Vertrag mit Kardinal (der als Null-Stunden-Vertrag bezeichnet werden könnte) nannte nicht seine Arbeitszeit, sondern sagte: «Ihre Arbeitszeiten werden von Ihrem Vorgesetzten festgelegt». Die Arbeitgeber müssen manchmal aufgrund der wirtschaftlichen Umstände Änderungen vornehmen. Möglicherweise muss das Unternehmen umstrukturiert, an einen neuen Standort verlegt werden oder es muss aufgrund neuer Gesetze oder Vorschriften Änderungen vorgenommen werden. Zu den Dingen, die sich ändern können: Wenn Sie Bedingungen ändern, die nicht in der schriftlichen Erklärung enthalten sind, müssen Sie Ihre Mitarbeiter darüber informieren, wo sie auf Informationen über die Änderung zugreifen können, z. B.

in Ihrem Mitarbeiterhandbuch oder in Ihrem Intranet. Wenn eine Gewerkschaft anerkannt wird, sollten die Verhandlungen über die Änderung der Vertragsbedingungen über Tarifverhandlungen geführt werden. Wenn Ihr neuer Arbeitgeber Änderungen an Ihrem Vertrag vornehmen möchte, sollten Sie Hilfe von einem erfahrenen Arbeitsberater oder Anwalt erhalten. Dieses Dokument von ACAS bietet viel mehr Ratschläge zu Verträgen, deren Bedingungen und Kündigungsfristen geändert werden. Wenn das Muster von 4 Tagen/28 Stunden pro Woche nicht ausdrücklich in Ihrem Arbeitsvertrag steht, können Sie größere Schwierigkeiten haben, sich den Änderungen zu widersetzen. Überprüfen Sie genau, was in Ihrem Vertrag ist, da es eine maximale Anzahl von Stunden haben kann. Wenn Sie mit den Änderungen unzufrieden sind, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über Ihre Bedenken. Wenn sie beispielsweise Personal benötigen, das 9,5 Stunden arbeitet, können Sie dann weniger Tage (also weniger Gesamtstunden) arbeiten? Bevor Sie zurücktreten, sollten Sie überlegen, ob Sie die Änderung möglicherweise besser abhalten können, während Sie nach einem anderen Job suchen. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich die Vertragsbedingungen von Zeit zu Zeit ändern, ohne dass der Arbeitnehmer eine formelle Zustimmung benötigt. Ein gutes Beispiel dafür sind Lohnerhöhungen; Anstatt den Arbeitsvertrag eines Mitarbeiters zu variieren, würde es ausreichen, dem Mitarbeiter eine kurze Notiz über die Lohnänderung (und das Aufbewahren einer Kopie für Ihre Unterlagen) zu geben.

Schließlich wird sich ein Mitarbeiter nicht über eine positive Änderung seiner Konditionen beschweren. Wenn Sie nicht einverstanden sind, ist es Ihrem Arbeitgeber nicht gestattet, einfach eine Änderung einzubringen. Sie können jedoch Ihren Vertrag kündigen (durch Ankündigung) und Ihnen einen neuen mit den überarbeiteten Bedingungen anbieten – Sie effektiv entlassen und Sie wieder aufnehmen. Ein Arbeitsvertrag ist eine rechtliche Vereinbarung zwischen arbeitgeber und arbeitnehmer. Seine Bedingungen können vom Arbeitgeber nicht ohne Zustimmung des Arbeitnehmers (einzeln oder über eine anerkannte Gewerkschaft) rechtmäßig geändert werden. Jeder Arbeitsvertrag enthält bestimmte Begriffe, die «impliziert» sind. Das bedeutet, dass sie, auch wenn sie nicht niedergeschrieben sind, immer noch als existierend verstanden werden und befolgt werden müssen. Wenn es beispielsweise im Vertrag ausdrücklich erwähnt wird oder nicht, haben Arbeitgeber immer noch die gesetzliche Pflicht, allen Arbeitnehmern ein sicheres Arbeitsumfeld zu bieten. Eine nicht genehmigte, einseitige Änderung ist wahrscheinlich eine Verletzung des Arbeitsvertrags, und die Tatsache, dass der Arbeitgeber Sie über die Änderung informiert hat, wird sie nicht rechtmäßig machen.



Los comentarios están cerrados.

Arriba ↑